Kommissionen

Gremium «Steuerung Digitale Verwaltung und IKT» (SDI)

Das Gremium «Steuerung Digitale Verwaltung und IKT» (SDI) hat der Regierungsrat eingesetzt, um die Umsetzung der gleichzeitig beschlossenen Strategien «Digitale Verwaltung 2018–2023» und «Neue kantonale Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)» auf oberster Führungsebene effektiv zu steuern. Das Gremium SDI ist eine direktionsübergreifende Kommission gemäss § 28 OG RR.

Mitglieder

  • Staatsschreiberin Dr. Kathrin Arioli (Vorsitz)
  • Regierungsrat Ernst Stocker, Vorsteher der Finanzdirektion
  • Regierungsrätin Dr. Silvia Steiner, Vorsteherin der Bildungsdirektion
  • Regierungsrätin Jacqueline Fehr, Vorsteherin der Direktion der Justiz und des Innern
  • Lukas Geissmann, Generalsekretär, Sicherheitsdirektion
  • Dr. Gian Andrea Schmid, Generalsekretär, Volkswirtschaftsdirektion
  • Dr. Mark Cummins, Generalsekretär, Baudirektion
  • Christoph Mosimann, Leiter Controlling und Logistik, Gesundheitsdirektion
  • Hansruedi Born, Chef des Amts für Informatik, Finanzdirektion (ohne Stimmrecht)
  • Dr. Peppino Giarritta, Chef der Abteilung Digitale Verwaltung und E-Government, Staatskanzlei (ohne Stimmrecht)

Aufgaben

Das Gremium SDI steuert und koordiniert die Umsetzung der Strategien «Digitale Verwaltung 2018–2023» und «Neue kantonale IKT» und die daraus resultierenden Projekte direktions- und fachübergreifend.

Es berät die Entscheidungsgrundlagen zur Umsetzung der Strategien zuhanden des Regierungsrates vor.

Es beschliesst Vorgaben und Hilfsmitteln für die koordinierte Umsetzung der Strategien.

Das Gremium SDI setzt sich für den kulturellen Wandel und eine offene Dialogkultur in der kantonalen Verwaltung ein und thematisiert dabei Chancen wie Risiken der Digitalisierung.

Die Mitglieder des SDI setzen sich für die Strategieumsetzung und Bereitstellung von finanziellen und personellen Mitteln in ihren Organisationseinheiten ein.