Von Spatzen, Zitronenfaltern und Goldeseln

18.05.2015 - Veranstaltung

Zurück zu Anlässe

Konstituierung 2015

Seit Wochen versuchten es die Spatzen von den Dächern zu pfeifen: welches Regierungsmitglied welche Direktion übernimmt. Richtig gelegen ist niemand. Nun ist das «grösste Geheimnis der Schweiz» gelüftet: Der bisherige Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker wechselt in die Finanzdirektion, Carmen Walker Späh übernimmt die Volkswirtschaftsdirektion, Jacqueline Fehr wird Justizministerin und die neue Bildungsdirektorin heisst Silvia Steiner.

Aber alles der Reihe nach: Nach dem ökumenischen Gottesdienst frühmorgens im Grossmünster fanden sich die Mitglieder des Regierungs- und des Kantonsrates im Kantonsratssaal zur Eröffnung der Legislatur ein. Neben den drei neugewählten Regierungsrätinnen Jacqueline Fehr, Carmen Walker Späh und Silvia Steiner sassen 40 der 179 anwesenden Volksvertreterinnen und Volksvertreter zum ersten Mal auf ihren Plätzen.

Hansruedi Bär, das mit 70 Jahren älteste Mitglied des Kantonsrates, eröffnete die neue Legislatur mit einer humoristischen Rede: «Wer glaubt, Volksvertreter vertreten das Volk, der meint auch, Zitronenfalter falten Zitronen.» Aber er appelliere an die Mitglieder ihr Bestes zu geben - oder es zumindest zu versuchen. Das jüngste Mitglied des Rates, der 23jährige Benjamin Fischer, sagte, im Jahr 2056 sei er nach heutiger Gesetzgebung pensioniert. Aber Jungsein allein sei noch kein Leistungsausweis, er wolle auch an seinen Taten gemessen werden. Fischer leitete anschliessend zur Wahl des Kantonsratspräsidiums über. Gewählt wurden zur Kantonratspräsidentin Theresia Weber-Gachnang, Rolf Steiner zum 1. Vizepräsidenten und Karin Egli zur 2. Vizepräsidentin.

Beim Amtsgelübde erhoben sich alle anwesenden Regierungs- und Kantonsratsmitglieder und gaben einstimmig «Ich gelobe es» von sich.

Zwei Minuten schneller als 2011

Im Anschluss an die Vereidigung verliessen die sieben Regierungsmitglieder den Kantonsratssaal und zogen sich zur Konstituierung ins gegenüber liegende Regierungszimmer zurück.
 

Konstituierung 2015
Die Regierungsräte Mario Fehr, Thomas Heiniger und Markus Kägi auf dem Weg ins Regierungszimmer zur Konstituierung.

Konstituierung 2015
Blick ins Regierungszimmer.

In einer rekordverdächtigen Zeit, nach nur zehn Minuten (zwei Minuten schneller als 2011), öffnete sich die Tür wieder und die Mitglieder der Regierungsrates kehrten in den Kantonsratssaal zurück.

Die von der neuen Präsidentin des Kantonsrates verlesene Direktionsverteilung brachte eine Überraschung mit sich: Regierungspräsident und bisheriger Vorsteher der Volkswirtschaftsdirektion Ernst Stocker wechselt nach 5 Jahren in die Finanzdirektion. Die neu gewählte Regierungsrätin Carmen Walker Späh wird neue Volkswirtschaftsdirektorin, Regierungsrätin Silvia Steiner wird Vorsteherin der Bildungsdirektion und Jacqueline Fehr übernimmt die Direktion der Justiz und des Innern. Die bisherigen Regierungsräte, Gesundheitsdirektor Thomas Heiniger, Sicherheitsdirektor Mario Fehr, sowie Baudirektor Markus Kägi behalten ihre Direktionen für vier weitere Jahre.  

Konstituierung 2015
Regierungsrätin Silvia Steiner ist neue Bildungsdirektorin.

Konstituierung 2015
Regierungsrätin Jacqueline Fehr übernimmt die Direktion der Justiz und des Innern.

Konstituierung 2015
Die neue Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh.

«Schoggijobs gibt es in der Zürcher Regierung keine»

Im Foyer stellten sich Regierungspräsident Ernst Stocker und die drei Regierungsrätinnen den Fragen der dutzenden von Medienschaffenden. Es sei wohl das grösste Geheimnis der Schweiz gewesen, wer welche Direktion übernimmt, meinte Ernst Stocker schmunzelnd. «Aber wir haben alle dicht gehalten», sagte er stolz. Angesprochen auf seinen Direktionswechsel sagte der neue Finanzdirektor, er selbst sei mit Leib und Seele Verkehrs- und Wirtschaftsminister gewesen, der Wechsel falle ihm nicht leicht. Die Finanzdirektion sei aber zentral für den Wirtschaftskanton Zürich und er wolle seine Verantwortung gegenüber den Wählerinnen und Wählern nun wahrnehmen. Und auf die Frage, ob er nun die schwierigste Direktion bekommen habe meinte er:«Schoggijobs gibt es in der Zürcher Regierung keine.»

Der Regierungspräsident begleitete seine Nachfolgerin Carmen Walker Späh gleich selber in deren «neue» und seine «alte» Direktion. «Liebe Carmen, ich übergebe dir die am besten aufgestellte Direktion von allen», sagte Stocker sichtlich bewegt zu seiner Regierungskollegin.

Schlüsselübergabe von Ernst Stocker an Carmen Walker Späh in der Volkswirtschaftsdirektion
Schlüsselübergabe in der Volkswirtschaftsdirektion.

Danach machte sich Ernst Stocker auf den Weg in seine neue Direktion, wo er von der ehemaligen Finanzdirektorin Ursula Gut-Winterberger empfangen wurde.

Schlüsselübergabe von Ursula Gut-Winterberger an Ernst Stocker in der Finanzdirektion

Zum Start in seiner neuen Direktion schenkte sie dem Regierungspräsidenten und neuen Finanzdirektor eine Schokolade mit einem Gold-Esel drauf. Ganz ohne Schoggi muss Ernst Stocker seinen neuen Job also doch nicht antreten.

Schlüsselübergabe von Regine Aeppli an Silvia Steiner in der Bildungsdirektion
Die ehemalige Regierungsrätin Regine Aeppli empfängt die neue Bildungsdirektorin Silvia Steiner.

Schlüsselübergabe von Martin Graf an Jacqueline Fehr in der Justizdirektion
Die neue Justizdirektorin Jacqueline Fehr nimmt den Direktionsschlüssel vom ehemaligen Regierungsrat Martin Graf entgegen.

Text: Cristina Casanova
Bilder: Alex Weidmann, Cristina Casanova, Roger Zedi, Peter Hösli

Zurück zu Anlässe